Mein Freund Harvey

von Mary Chase

Veranstaltungsort: Schlosstenne Burgstall

Sommertheater 2018

Mein Freund Harvey
von Mary Chase

Kennen Sie Elwood P. Dowd? Nein? Er ist ein liebenswerter Junggeselle mit guten Manieren, der gerne einmal einen Whisky trinkt. Er verbringt seine Zeit am liebsten in Bars, und das immer in Begleitung von seinem besten Freund Harvey. Gut, das klingt nicht außergewöhnlich. Doch Sie sollten noch wissen, dass Harvey nicht irgendein Freund ist. Er ist ein Puka! Ein 1,80 m großer weißer Hase – für alle außer Elwood unsichtbar.
Elwoods Familie ist verzweifelt – schließlich ist ein unsichtbarer Hase solcher Größe ein Schlag in das Gesicht jeder Gesellschaft. Elwood soll also dauerhaft in einem Sanatorium untergebracht werden. Doch da hat Harvey schon auch noch ein Wort mitzureden…

Nach der Uraufführung am 1. November 1944 am Broadway wurde "Mein Freund Harvey" in fünf Jahren Laufzeit 1775mal gespielt. 1945 erhielt es den Pulitzer-Preis. 1950 erlebte Harvey seine deutsche Erstaufführung in der Übersetzung von Alfred Polgar. Besonders bekannt wurde das Stück durch Henry Kosters Verfilmung mit James Stewart in der Hauptrolle.

Darsteller: Dagmar Lais, Marianne Maget, Melina Schuster, Uli Wonisch , Peter Eisner, Gernot Grinschgl , Rudolf Haas, Wolfgang Krasser, Thomas Sima Regie: Krasser Julia
Bühne: Powoden Marcel
Kostüme: Dreissger Bettina
Technik: Fraß Maximilian, Stopper Thomas
Fotos: Christian Koschar

Vorstellungen: Freitag, 6. Juli - Premiere Samstag, 7. Juli Mittwoch, 11. Juli Freitag, 13. Juli Samstag, 14. Juli Mittwoch, 18. Juli - ausverkauft! Freitag, 20. Juli - ausverkauft! Samstag, 21. Juli Vorstellungsbeginn: 20 Uhr
Dauer: 1 h 40 Min (1 Pause)
Schlosstenne Burgstall Am Schloßberg 16, Wies Reservierungen: Mo-Fr 8 - 12 Uhr, Tel: 0664 1615554, EMail: [email protected]Presse:
Ein Hase, der für vieles steht
1944 uraufgeführt, ist "Mein Freund Harvey" von Mary Chase ein Kind des Krieges. Die Komödie stellt kluge Fragen, aktuell in Wies.
Charmant, fröhlich, einnehmend. Kurz: Elwood wäre der perfekte Schwiegersohn, gäbe es da nicht (oder gibt es ihn wirklich nicht?) diesen mysteriösen Freund an seiner Seite. Ein unsichtbarer, mannsgroßer Hase namens Harvey, der das 50er-Jahre Dasein einer Wohlstandsfamilie gehörig durcheinander bringt. Weil Elwoods Zustand untragbar wird, lässt ihn seine Schwester in die Psychiatrie einliefern. Bloß blöd, dass es die Schwester ist, die stattdessen dort landet.
"Mein Freund Harvey", uraufgeführt 1944, ist ein Stück das mehr als eine Boulevardkomödie sein will, ohne die Zuschauer zu überfordern. Regisseurin Julia Krasser inszeniert einen dahingleitenden Abend zwischen Realität und Fantasie, der zu Nachdenken einlädt. Wofür steht Harvey? Und gibt es ihn nun? Die Auflösung wartet in Wies.
(DH, Kleine Zeitung 8. Juli 2018)