LUMPAZIVAGABUNDUS

Johann Nestroy Das flotte Spiel mit Lottotreffer und amüsantem Trio

Veranstaltungsort: Theater im Kürbis

Das flotte Spiel mit Lottotreffer und amüsantem Trio
geht weiter - weil´s so gewünscht wird und wir uns über die große Nachfrage auch sehr freuen bietet die Gruppe um Regisseur Karl Posch im Februar weitere Aufführungen an. Diese sind:
  • Freitag, 8. Februar, 20 Uhr
  • Samstag, 9. Februar, 20 Uhr
  • Sonntag 10. Februar 16 Uhr und 20 Uhr
Theater im Kürbis, Wies
Dauer: 2 Stunden
1 Pause Eintritt: Euro 10,--
Ermäßigungen: 50 % LAUT!Card
20 % Steir. Familienpass, ÖKS, LJ-Card, IG-Kultur, AK-Card Reservierungen werden ab sofort entgegengenommen
Tel: 03465/7038 oder 0664 / 161 555 4
[email protected]Inhalt: "Da wird einem halt angst und bang, die Welt steht auf kein' Fall mehr lang".
Es gibt es Streit. Der böse Geist Lumpazivagabundus treibt sein Unwesen, bringt Ordnung und Moral durcheinander. Eine Wette soll den bösen Zauber Lumpazivagabundus bannen.
An drei Versuchspersonen soll geprüft werden, ob Reichtum zum soliden bürgerlichen Leben oder zur Liederlichkeit und Genusssucht führt.
Von der Glücksgöttin Fortuna mit einem riesigen Lottogewinn überschüttet, versuchen drei Arbeitslose auf unterschiedlichste Art und Weise ihr Glück zu machen. Der liebessüchtige Tischler, der vergnügungssüchtige Schneider und der trunksüchtige Schuster sind das "liederliche Kleeblatt". Darsteller:
Michael Sußmann, Andreas Jöbstl, Stefan Eisner, Christian Lind, Ulrike Wonisch, Desiree Scherr, Helena Schmidt, Matthias Kovac, Peter Missmann, Daniel Schuster, Lucas Schroots, Josef Stelzl, Carina Jöbstl, Oskar Ribul, Elfi Döltl, Ernst Kraus, Birgit Sußmann, Gabriele Reichmann, Julia Krasser, Helmut Stanek, Franz Fenninger, Marlies Schuster, Marie-Luise Kremser, Hanna Kremser
Musiker:
Sofie Waltl, Christina Waltl, Marion Paternusch
Regie/Bühnenbild/Textbearbeitung:
Karl Posch
Musik/Choreografie/Liedertexte:
Wolfgang Fasching
Technik:
Hannes Ribul
Ausstattung:
Lisa Weber, Martha Schleich, Christine Koinegg
Foto:
Manfred Kerschhofer
Bühnenbau:
Fritz Komposch, Peter Missmann